Im Dreiländereck Deutschland, Schweiz, Österreich bzw. im Raum Bodensee können trotz EU-Roamingverordnung hohe Mobilfunkkosten entstehen.

Der Bodensee - Hohe Roamingkosten

Im Bodenseeraum können ganz schnell ungewollt hohe Roamingkosten entstehen. Denn in der Regel ist das Smartphone auf automatische Netzauswahl eingestellt, was zur Folge hat, daß das Handy sich automatisch in das stärkste Netz vor Ort einwählt. Somit kann das auch ein ausländisches Netz sein!

Oder wenn gerade dort, wo man sich aufhält NICHT das eigene Netz (Heimnetz) verfügbar ist, zum Beispiel durch ein Funkloch, eine technische Störung oder durch Wartungsarbeiten o.ä. wird sich das Handy ebenfalls in ein ausländisches Netz einwählen.

Wenn sich nun ihr Handy als deutscher Mobilfunkkunde in das österreichische Netz eingewählt hat (oder als österreichischer Kunde das deutsche Mobilfunknetz), sind die Folgen nicht so gravierend als wenn sich das Handy in das schweizer Netz einwählt.

Mobilfunknetze im Raum Bodensee
Drei Länder - 3 Netze am Bodensee

Denn wenn sich das Handy ins österreichische (AT: deutsche) Netz eingebucht hat, entstehen Ihnen durch die EU-Roaming-Verordnung keine zusätzliche Kosten. Egal beim telefonieren oder bei der Datennutzung.

Bucht sich das Handy jedoch ins schweizer Netz ein - je nach Aufenthalstort am Bodensee stehen sogar 3 schweizer Netze zur Verfügung - reichen nur wenige Minuten (im 5G Netz sogar nur wenige Sekunden) aus, um zusätzliche Kosten von EUR 59,50 zu generieren.

Dazu schreibt die deutsche Bundesnetzagentur: "In der Europäischen Union: Sobald Sie 80 Prozent der automatischen Kostengrenze von 50 Euro (netto) oder einer sonstigen individuellen Obergrenze erreicht haben, muss der Anbieter Ihnen dies auf Ihrem mobilen Endgerät mitteilen. Zusätzlich kann der Roaming-Anbieter weitere, niedrigere oder höhere Obergrenzen einrichten. Ist eine automatische Obergrenze von 100 Euro (netto) erreicht, wird die Roaming-Datennutzung beendet und Sie erhalten weitere Information wie Sie ggf. die Datennutzung kostenpflichtig fortsetzen können und welche Gebühren pro weiterer Nutzungseinheit (KByte/Mbyte/GByte) anfallen. Die Datenverbindung bleibt unterbrochen, wenn Sie nicht aktiv auf diese Nachricht reagieren.

Weltweit: Die Kostenbegrenzungsfunktion für mobiles Daten-Roaming ist seit dem 1. Juli 2012 grundsätzlich auch weltweit gültig. Das ist nur möglich, wenn der ausländische Netzbetreiber im Drittstaat Ihr Nutzungsverhalten in Echtzeit erfassen kann."

Die einfache Lösung:

1. manuelle Netzauswahl aktivieren und das eigene Heimnetz auswählen
2. bewusst mit Datenroaming umgehen
3. bei Ihrem Anbieter die Schweiz generell oder nur für die mobile Datennutzung sperren lassen
4. einen rein nationalen Tarif verwenden bei dem Roaming generell NICHT möglich ist

Eine schlaue Lösung:

1. beim deutschen oder österreichischen Anbieter spezielle Schweiz Tarifoptionen buchen
2. ein Dual-SIM Smartphone oder iPhone verwenden
3. eine zweite, schweizer SIM Karte einlegen oder eine eSIM aus der Schweiz verwenden

Sie sind in der Schweiz oder in Österreich und sie telefonieren mit Ihre deutsche Handynummer nach Hause bzw. rufen eine deutsche Rufnummer an und Ihre Rufnummer wird NICHT angezeigt?

Lesen Sie die technische Begründung und warum Sie generell etwas ändern sollten wenn Sie sich öfters im Ausland aufhalten.

TegCom

Telekommunikation
Österreich

Kontakt

Email